Skip to main content

Wippsäge mit Zapfwelle

Sollen größere Mengen an Brennholz hergestellt werden (auch gewerblich), so kann die Anschaffung einer zapfwellenbetriebenen Wippsäge sehr sinnvol sein. In aller Regel sind diese kräftiger im Durchzug (je nach Schlepper) und es lassen sich größere Mengen an Brennholz in kürzerer Zeit herstellen:

1. DEMA Wippsäge mit Zapfwelle SCM 70 C Eco

DEMA Wippsäge mit Zapfwelle SCM 70 C Eco

DEMA Wippsäge mit Zapfwelle SCM 70 C Eco*

Im mittleren Preissegment bewegt sich die DEMA Wippsäge mit Zapfwelle SCM 70 C Eco* – unser Favorit. Sie verfügt über eine 3-Punkt-Aufnahme (inkl. Ober- und Unterlenkerbolzen Kat 1), einer maximalen Schnittleistung von stolzen 270 mm sowie über ein HM-Sägeblatt (700 x 30 x 4,2 mm, 60 Zähne).

Die empfohlene Drehgeschwindigkeit des Sägeblattes liegt bei 1.300 min-1 (Zapfwellen-Drehzahl: 540 min-1). Der anzutreibende Schlepper sollte mindestens eine Leistung von 11,2 kW / 15 PS haben.

Insgesamt überzeugt die DEMA SCM 70 C Eco durch ihre robuste Verarbeitung, die sehr gut durchdachten Sicherheitsvorkehrungen sowie durch ihre durchaus guten Leistungsdaten.

Hier haben wir die DEMA Wippsäge mit Zapfwelle SCM 70 C Eco ausführlich vorgestellt.

 

 

2. Güde Wippsäge mit Zapfwelle PWS 700 ZR

Güde Wippsäge mit Zapfwelle PWS 700 ZR

Güde Wippsäge mit Zapfwelle PWS 700 ZR*

Ebenfalls empfehlenswert – und im selben Preissegment – ist die Güde Wippsäge mit Zapfwelle PWS 700 ZR. Zwar kann diese in punkto Robustheit und Verarbeitung nicht ganz überzeugen, doch spricht der faire Preis für sie.

Bestückt ist sie mit einem 700 mm großen Sägeblatt (42 Zähne) und überzeugt mit einer maximalen Schnittleistung von 240 mm. Positiv ist zudem das Fahrwerk, da so ein einfacher Transort von A nach B möglich ist (auch ohne Schlepper). Auf die Waage bringt das Modell ca. 120 kg.

Auch hier liegt die empfohlene Zapfwellen-Drehzahl bei 540 min-1. Die empfohlene Sägeblatt-Drehzahl hingegen wird mit 1.540 min-1 angegeben.

 

 

3. DEMA Wippsäge mit Zapfwelle 700 Z + Förderband

DEMA Wippsäge mit Zapfwelle 700 Z + Förderband

DEMA Wippsäge mit Zapfwelle 700 Z + Förderband*

Wer eine professionelle Wippsäge (auch für die gewerbliche Herstellung von Brennholz) sucht, sollte auf jeden Fall einmal einen Blick auf die DEMA Wippsäge mit Zapfwelle 700 Z + Förderband werfen.

Bestückt ist die Säge mit einem HM-Sägeblatt (700 x 30 x 4,2 mm, 60 Zähne), was insgesamt für eine maximale Schnittkapazität von 270 mm sorgt. Sehr robust ist die 4 mm Ganzstahlkonstruktion, was für maximale Langlebigkeit spricht.

Geeignet ist dieses Modell für Traktoren ab 11,2 kW / 15 PS, wobei sicher mehr empfehlenswert ist. Die Schlepper-Drehzahl sollte bei 325 min-1 liegen, maximal aber bei 540 min-1. Zwar ist der Anschaffungspreis nicht gerade günstig, doch erhält man im Gegenzug eine wirklich leistungsstarke und qualitativ hochwertige Wippsäge inkl. Förderband.

 

 

Die Holzverarbeitung im Wald

Holz gehört heute zu einem der wichtigsten Rohstoffe, wenn es darum geht, in der kalten oder regnerischen Jahreszeit ein warmes Zuhause zu haben. Bevor das Feuer im Kamin fackelt, muss natürlich das Holz erst einmal geschnitten werden – und das meist in großen Mengen.

Da bei großen Mengen die herkömmliche Tischkreissäge oder die 230 Volt strombetriebene Wippsäge nicht gerade ideale Werkzeuge sind, greifen viele zu einer zapfwellenbetriebenen Wippsäge. Aber Wippsäge ist nicht gleich Wippsäge. Deshalb solltest du schauen, welche Säge für deine Zwecke am besten geeignet ist.

Gehörst du zu den Leuten

  • die einen landwirtschaftlichen Betrieb haben oder
  • aus der eigenen Parzelle im Wald Holz holen,

dann kann eine Wippsäge Zapfwelle eine sehr gute Wahl für dich sein. Wie die Wippsäge mit Benzinmotor gehört auch die Wippsäge Zapfwelle zu den mobilen Sägen für die Holzverarbeitung.

Der Unterscheid zwischen Benzinmotor und Zapfwelle

Es gibt jedoch einen recht großen Unterscheid zwischen den beiden. Während die Wippsäge mit Benzinmotor einfach nur mit Benzin läuft, ist für den Antrieb einer Wippsäge Zapfwelle ein Traktor notwendig.

Die Wippsäge mit Zapfwelle verfügt über eine spezielle Vorrichtung, die an den Zapfwellenanschluss des Traktors angeschlossen werden kann. Darüber hinaus haben diese Sägen auch eine praktische 3 Punkte Aufhängung und Keilriemen, um für einen sicheren Halt der Wippsäge mit Zapfwelle und genügend Leistung zu sorgen.

Dank der 3-Punkt-Aufhängung kann eine zapfwellenbetriebene Wippsäge nach dem Anbringen an den Traktor ganz einfach in Richtung Wald gefahren werden.

Bei der sonstigen Ausstattung gibt es zwischen den Sägen mit Benzinmotor und Zapfwelle kaum noch Unterschiede. Beide sind aus sehr robustem Material gefertigt und verfügen über ein stabil sitzendes Sägeblatt mit meist 700 mm Durchmesser.

Die Preisgestaltung für Wippsägen mit Zapfwelle

Durch das stabile Material aus Stahl und der zahlreichen Funktionsmöglichkeiten liegt der Preis für eine zapfwellenbetriebene Wippsäge ein wenig höher als bei Modellen mit z.B. 400 Volt-Motoren.

Hier fängt das günstigste Modell erst bei etwa 1.000 Euro an. Es besteht aber auch die Möglichkeit, diese Sägen gebraucht zu kaufen. Diese gibt es in der Regel für unter 1.000 Euro.

Fazit

Eine Wippsäge mit Zapfwelle lohnt sich besonders für die Herstellung großer Mengen Holz, die vorrangig direkt im Wald verarbeitet werden sollen. Für den Betrieb dieser modernen Wippsägen ist natürlich ein Traktor mit mindestens 15 oder 20 PS nötig (gern mehr; je nach Modell der Wippsäge).


Ähnliche Beiträge